Sie sind hier: RTF-Gelsenkirchen
Weiter zu: RTF's
Allgemein: Impressum / Rechtliches Haftungsausschluß Kontakt Seitenübersicht

RTF-Gelsenkirchen

Ein kurzer Bericht

Freitag: 23.Juli 2010
Mit 16 Personen trafen wir uns am späten Nachmittag in unserem gebuchten Quartier, um an der morgigen RTF in Gelsenkirchen Bur teilzunehmen.
Nach einem gemütlichen Abend, bei schönem Wetter im Biergarten, begaben wir uns jedoch ziemlich früh in unsere Zimmer.
Einige wollten den Marathon mit 210 km fahren. Das heißt frühes aufstehen. Wir übriggebliebenen wollten zusammen etwas später Frühstücken.
Die Nichtradler wollten sich in Gelsenkirchen umschauen.

Samstag: 24.Juli
All unsere Vorhaben von Gestern klappten, auch von der Zeit her super.
Das änderte sich, als wir uns zum Start verfuhren.
Wir machten einen Umweg von 10 km und kamen erst um 10 Uhr dort an.
Mit drei Personen fuhren wir die 70 km.
Zwei Damen entschlossen sich für die 41 km Strecke.
Für unsere verlorene Zeit wurden wir von der herrlichen Gegend sowie der schön ausgeschilderten Straßen entschädigt. Auch das Wetter wurde immer besser, nachdem sich die Sonne entschloss öfter zu scheinen.
Auf der Strecke lernten wir auch nette Leute kennen.
Zwei Pärchen fuhren mit Tandemrädern und kleinen Kindern.
Die Verpflegung an den Kontrollstellen war lecker und reichlich.
Somit war es ein wenig schade, das wir schon am frühen Nachmittag am Ziel waren.
Nur der Rückweg zum Quartier hat uns ein wenig Kopfzerbrechen bereitet. Inzwischen kamen schon die ersten drei Marathon Fahrer angebraust.
Natürlich kein bisschen erschöpft.
Die restlichen vier Fahrer trafen 2 Stunden später ein. Etwas müde aber glücklich und zufrieden. Als einzige Frau ist Simone mit den Männern gefahren. Eine wirklich beachtliche Leistung.
Nun hatte jeder etwas zu erzählen.
Großes Gelächter gab es, als uns vom Trio der Nichtradler ein Teil der neu erworbenen Abendgarderobe gezeigt wurde. Der Ehemann war noch nicht anwesend und ist sicher mehr als erstaunt gewesen. Schade, dass wir nicht dabei waren und seine Mimik sehen konnten.
Das wurde ein netter Abend. Der sich erst gegen Mitternacht langsam auflöste.

Sonntag: 25. Juli
Nach dem Frühstück schafften wir es tatsächlich noch ein Gruppenfoto zu erstellen.
Bis auf sechs Personen wollten alle nach dem Frühstück abreisen.
Diese sechs fuhren noch zum Entspannen eine kleine RTF mit 44 km.
Das war für die drei vom gestrigen Marathon die reinste Entspannung.
Bewundert haben wir, dass sich unsere zwei Rentner aus der Gruppe kurzfristig noch für eine längere Streck entschieden hatten. Diese Leistung find ich toll.

Alles in Allem find ich, war es ein gelungenes Wochenende.
Will hoffen, dass mir alle Beteiligten zustimmen.

Gruß
Florentine

Ein paar Bilder zum Durchklicken